Pflege

Leitbild
Wir pflegen, wie auch wir gepflegt werden wollen.

Der uns anvertraute Mensch steht bei unseren Bemühungen, der Beratung und der Pflege im Mittelpunkt. Wir geben ihm mit unserer Versorgung die Möglichkeit, sein Leben nach seinen Ressourcen und Fähigkeiten in seiner gewohnten Umgebung so lange wie möglich zu verbringen und zu gestalten.
Die Akzeptanz des Einzelnen unabhängig seiner Herkunft und seiner Religion ist dabei unser besonderes Anliegen. Durch gegenseitige Anerkennung und den Aufbau einer vertrauten Beziehung bieten wir den uns anvertrauten Menschen eine Stütze zur Selbstständigkeit. Um Vertrauen zu schaffen, halten wir den Personalwechsel so gering wie möglich.

Unsere ganzheitliche, aktivierende Pflege beruht auf dem Pflegemodell der Dorothea E. Orem, einem Modell nach dem Selbstversorgungsprinzip. Wir lassen dem zu Betreuenden eine individuelle, auf seine Bedürfnisse, Fähigkeiten und Ressourcen angepasste Pflege und Betreuung zukommen. Auf diesen Grundlagen erarbeiten wir mit dem Kunden eine aktivierende Pflegeplanung.
Es ist eine zielorientierte Pflege, mit der die Lebensqualität erhalten und sogar verbessert werden kann. Nah- und Fernziele werden gesetzt, die mit dem Betroffenen, seinen Angehörigen, seinen Pflegepersonen und dem Arzt abgesprochen werden, zum Wohl des uns Anvertrauten.
Als Gast im Haus unserer Kunden ist es selbstverständlich, dass ein Höchstmaß an Privatsphäre gewahrt wird.
Wir sind ein Team mit unterschiedlicher Qualifikation, weibliche und männliche Mitarbeiter mit breitem Altersspektrum, und an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für Sie da.
Nach dem Motto: Sie brauchen uns? Wir sind für Sie da! Jederzeit!

Unsere Mitarbeiter nehmen regelmäßig an Fortbildungen und Auffrischungsseminaren teil, die kontinuierlich angeboten werden. Es gibt im Haus ausreichende, neue Fachliteratur und abonnierte Fachzeitschriften, die für jedermann zugänglich sind, um unser fachliches Wissen stets zu erweitern. Zur fachlichen Beratung und individuellen Schulung von Laienpflegern (z.B. Angehörigen) gibt es in unserem Unternehmen zwei Pflegeberater.
Darüber hinaus sind wir in allen Lebenslagen für die uns anvertrauten Menschen, für ihre kleinen und großen Probleme des Alltags da. Das gilt für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen. Die praktische Umsetzung dieses Pflegeleitbildes ist ein wesentlicher Punkt in der kompetenten Versorgung unserer Kunden. Es wurde von allen Mitarbeitern und der Führungsriege gemeinsam erarbeitet, und es kann sich deshalb jeder damit identifizieren.


Pflegekonzept

Seit Bestehen des Pflegedienstes hat sich das Team von A.u.S. die medizinische und pflegerische Versorgung und Betreuung von pflegebedürftigen Menschen in ihrer häuslichen Umgebung zur Aufgabe gemacht. Um diese Aufgabe zu erfüllen, sind wir Vertragspartner von Kranken- und Pflegekassen. Wir bieten aber auch individuell gewünschte Leistungen außerhalb der Kassenleistungen an.

Unser Hauptanliegen ist es, die uns anvertrauten Menschen so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung zu betreuen und das Leben in der gewohnten Umgebung so angenehm wie möglich zu gestalten. Unser Angebot reicht über den Hausnotruf, die 24-Stunden-Betreuung, die hauswirtschaftliche Versorgung und Unterstützung, den Ersatz bei einem Ausfall der gewohnten Pflegeperson und individueller Schulung von Angehörigen, bis hin zu qualifizierter medizinischer Versorgung, wie z. B. von Portpatienten. Die Pflege wird in enger Zusammenarbeit mit allen, die an der Betreuung / Pflege beteiligt sind, geplant.

Wir arbeiten im Gebiet Barsinghausen und Umland. Die Firmenräume liegen zentral im Ortszentrum. Die Bürozeiten sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr. In dieser Zeit können wir vor Ort telefonisch unter 05105 / 58090 oder persönlich angesprochen werden. Während der anderen Zeiten und in Notfällen ist eine Pflegefachkraft in der Rufbereitschaft unter derselben Nummer zu erreichen und persönlich für sie da.

Unsere Pflege wird von von unserer Pflegedienstleitung und deren Stellvertretern koordiniert.

Zu deren Aufgaben gehören:

  • Aufnahme der Kunden
  • Beratungsgespräche
  • Überleitungsgespräche
  • fachliche Pflegeplanung
  • Überwachung der Pflegedokumentation
  • Leitung von Dienstbesprechungen
  • Fortbildung
  • Dienst- und Tourenplanung
  • Pflegevisiten

Unser einsatzbereites Team setzt sich wie folgt zusammen:

  • examinierte Gesundheitsschwestern und Pfleger
  • examinierte Altenpflegerinnen und Pfleger
  • Qualitätsmanagementbeauftragter
  • Pflegeberaterinnen
  • Krankenpflegehelferinnen und Pflegehelfer
  • Auszubildenden in der Altenpflege
  • Mitarbeiterinnen für die hauswirtschaftliche Versorgung
  • FSJ-lerinnen und FSJ-ler (FSJ = Freiwilliges Soziales Jahr)
  • Praktikantinnen und Praktikanten
  • Verwaltungsangestellte

Bei der Auswahl der Mitarbeiter legen wir sehr großen Wert auf fachliche und persönliche Eignung. Auch Teamgeist, Eigeninitiative und Interesse an Weiterbildung ist für uns ein sehr wichtiger Faktor.

Neue Mitarbeiter werden durch ein Einarbeitungskonzept und eine Einarbeitungszeit von 14 Tagen unterstützt und so gut in das Team integriert. Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil unseres gesamten Tätigkeitsbereichs. Die jeweiligen Aufgaben sind in Stellenbeschreibungen geregelt. Die Verantwortungsbereiche regelt ein Organigramm.

Die Mitarbeiter nehmen regelmäßig an internen und externen Fortbildungen und Seminaren teil. Mit dem Selbstverständnis ihres Berufes sind sie verpflichtet zu ständiger Fort- und Weiterbildung. In diesem Rahmen werden interne Auffrischungsseminare zu gewünschten, und Fortbildungen zu neuen Themen angeboten. Diese Seminare und Fortbildungen stehen allen Mitarbeitern gleichermaßen zur Verfügung. Außerdem gibt es reichhaltige Literatur und zwei abonnierte Pflegefachzeitschriften, die für jedermann zugänglich sind.

Unsere Pflege:

Unser pflegerisches Handeln beruht auf dem Pflegemodell der Dorothea E. Orem. In unserem Pflegeleitbild haben sich alle Mitarbeiter zu diesen gemeinsamen Grundsätzen verpflichtet. Außerdem spiegelt es sich in unserer aktivierenden Pflege wieder. Nach einer ausführlichen Überleitungspflege oder Aufnahmegespräch, in dem alle pflegerelevanten Daten erhoben werden, wird die fachliche Pflegeplanung für eine aktivierende Pflege ausgearbeitet. Die Pflege wird nach den neuesten pflegerischen Erkenntnissen ausgeführt, ausgewertet und überarbeitet. Um eine erfolgreiche Pflege durchzuführen werden vorhandene Ressourcen unserer Kunden in die Pflege mit eingeplant. So wird ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und Unabhängigkeit erhalten oder wiedererlangt.

Unsere umfangreiche Dokumentation besteht aus:

  • Stammblatt
  • Pflegeanamnese
  • Medikamentenblatt
  • zehnseitige Pflegeplanung nach D.E. Orem
  • Braden-Skala
  • Bewegungsplan
  • Hilfsmittelbogen
  • Überleitungsbericht
  • Pflegebericht / Tagesbericht
  • Leistungsnachweisen
  • interne Information

Weitere Dokumentationsblätter nach Bedarf:

  • Vitalwertebogen
  • Lagerungsplan
  • Bilanzierungsbögen / orale Einfuhr / PEG-Versorgung / Port-Versorgung
  • Wunddokumentationsbogen
  • Wundversorgungsbogen

Die Pflegedokumentation liegt beim Kunden vor Ort, bei Abwesenheit des Patienten ist diese im Büro aufbewahrt. Ein Duplikat der Dokumentation ist im Büro vorhanden, in der sich außerdem für die Pflege relevante Arztbriefe, Pflegevertrag, eventuell vorhandene Gutachten und ein Schlüsselübergabeprotokoll befinden. Alle ermittelten Daten werden unter Berücksichtigung von Datenschutz und Schweigepflicht aufbewahrt.

Möchte ein Kunde unsere Leistungen in Anspruch nehmen wird ein Kostenvoranschlag erstellt und vor Beginn der Pflegetätigkeit ein Pflegevertrag abgeschlossen. Für die Gewährleistung von Informationen finden regelmäßige Teambesprechungen statt. Ebenso findet bei einem Personalwechsel eine ausführliche Patientenbesprechung untereinander statt, damit ein kontinuierlicher Pflegeverlauf gesichert ist.

Durch Gesprächskreise und Überleitungspflege, individuelle Schulungen und Beratungsgespräche für pflegende Angehörige und andere Personen, bieten wir unseren Kunden, ihren Angehörigen und Pflegepersonen, entsprechende Information, Sicherheit und Entlastung.

Unsere Arbeitsabläufe:

Unter Einbezug der individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden wird die Einsatzplanung erstellt, dabei werden die Gewohnheiten in größtmöglichem Masse berücksichtigt. Die Arbeitsabläufe werden mit allen an der Pflege beteiligten Personen auf den Patienten situationsgerecht ausgerichtet. Dabei legen wir sehr großen Wert auf Kontinuität in der Betreuung unserer Kunden und haben deswegen Pflegeteams von 4 bis 6 Mitarbeitern.

Um die Zufriedenheit unserer Kunden sicherzustellen und zu verbessern, werden regelmäßig Pflegevisiten durchgeführt. Ein Beschwerdemanagement gibt den Kunden die Sicherheit, dass ihre Anliegen ernst genommen und bearbeitet werden.

Unsere Ziele:

Es ist unser Ziel, erfolgreich und zum Wohl unserer Kunden unsere Leistungen zu erbringen und unser Angebot nach Ihren Bedürfnissen zu erweitern und zu verbessern. Zu diesem Zweck gibt es einen Qualitätsmanagementbeauftragten und einen internen Qualitätszirkel.

Außerdem sind wir bestrebt, unsere Kooperation mit den ansässigen Ärzten, Sanitätshäusern, Apotheken und Therapeuten zu erhalten und zu erweitern.

Zurzeit lassen wir einige Schwestern und Pfleger im Bereich der Palliativmedizin ausbilden.

Tagespflege

Konzept

Der Leitgedanke der Tagespflege

Familienähnliche Strukturen als Ausweg in der Versorgung von Senioren, Behinderten und Demenzkranken sind eine besondere Herausforderung für unser Sozial- und Gesundheitswesen.

Dieser Herausforderung müssen wir uns auf zweierlei Ebenen stellen: Politisch-instutionell durch den Erhalt dessen, was gemeinhin als Sozialstaat bezeichnet wird. Durch den Erhalt unserer Systeme der Gesundheits- und Daseinsfürsorge auch dann, wenn sie Geld kosten. Nicht an jedem Punkt in der heute bestehenden Ausformung, dafür aber auf jeden Fall in ihrem Wesen, ihrem Grundprinzip der Solidarität. Mehr Verständnis und Toleranz gegenüber jenen Menschen, die durch geistige oder körperliche Gebrechen nicht mehr dem vorherrschenden Bild der Normalität entsprechen, fordert der Tagespflege-Verwaltungsausschuss.

Wir werden die Ängste, Sorgen und Nöte dieser Personen verstehen und ihnen möglichst viel gelebte Normalität in familienähnlichen Strukturen geben, mit möglichst viel vertrautem Umfeld.

Pflegebedürftigkeit

Die Pflegebedürftigkeit unterscheidet sich in den vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen dokumentierten Pflegestufen 1-3 sowie Kurzzeit-, mittelfristiger-, langfristiger und Wochentagspflege. Dabei müssen die Bedürfnisse des Gepflegten in der häuslichen Umgebung und die der Pflegenden (Angehörigen oder Pflegedienste) berücksichtigt werden. Besonders wichtig erscheint der Wissensaustausch zwischen den pflegenden Angehörigen und dem Pflegedienst, um somit die Angehörigen zu befähigen, zusammen mit ihren pflegebedürftigen Angehörigen ein Leben in Würde und Selbstbestimmung zu führen.

Seit der Änderung der Pflegeverordnung Juli 2008 haben sich die Bedingungen für die Kunden gravierend verbessert. Jeder Pflegebedürftige, der in eine Pflegestufe eingestuft wurde, hat nun die Möglichkeit, zusätzlich Tagespflegegeld von mindestens 210,-- € (bei Pflegestufe 1) zu beantragen.

Alternativen zur häuslichen Pflege

Eine kostengünstigere Alternative bietet nach der derzeitigen Planung die Tagespflege. Hierbei können sowohl das persönliche häusliche Umfeld, als auch die kostengünstige Pflege berücksichtigt werden. Besonders wirkungsvoll ist eine Tagespflegeeinrichtung im Bereich des bisherigen Wirkungskreises des Pflegebedürftigen, um soziale Kontakte während des Tages aufrecht zu erhalten. Dies wirkt sich günstig auf den Lebensmut, Pflegeverlauf und Lebenserwartung aus.

Das Konzept sieht bis zu 15 Plätze vor. Pflegebedürftige werden morgens geholt und bleiben den Tag über in der Tagespflege, erhalten hier Essen, Trinken, Pflege, Medikamente und Therapie und werden abends wieder in ihre vertraute Umgebung zurück gebracht.

Die Versorgung in der Tagespflege (Montag bis Samstag) wird von examinierten Kräften durchgeführt. Besonderen Wert wird auf persönliche Kommunikation und Entwicklung gelegt. Besucher sind herzlich willkommen, ja sogar wichtig für die Erhaltung der Außenkommunikation. Diskussionen über wichtige Tagesthemen und Struktur eines Tagesablaufes halten die Tagespflege-Teilnehmer fit.

Ziele der Einrichtung

Ziel aller betreuenden und pflegerischen Leistungen und Maßnahmen ist es, die vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen und zu fördern. Die Kunden arbeiten aktiv mit und sind teilweise wieder selbstverantwortlich für ihr Tun. Wir möchten das Gefühl der Zusammengehörigkeit vermitteln, ihnen Sicherheit und Beständigkeit geben.

Vernetztes Arbeiten mit niedergelassenen Ärzten, Behörden, Therapeuten und Selbsthilfegruppen sowie kulturelle Angebote werden angestrebt.

Das Pflegeteam berücksichtigt Abläufe und Gewohnheiten von Kunden. Betreuung hauswirtschaftliche Verrichtungen, Grund- und Behandlungspflegen werden aktiviert.

Tagesstrukturierte Maßnahmen knüpfen an frühere Interessen und Aktivitäten an und werden so für die Kunden sinnvoll. Die Beteiligung an der Vorbereitung der Mahlzeit fördert die Eigenständigkeit und die Selbstständigkeit. Die Mahlzeiten dienen in besonderer Weise dem Wohlbefinden. Gewohnheiten und Wünsche werden weitestgehend mit berücksichtigt. Das gemeinsame Essen verhindert den Rückzug in die Isolation.

Pflegende Angehörige werden spürbar entlastet und erhalten zusätzliche Beratung.


Die Einrichtung

Das dargestellte Objekt liegt im schönen, ruhigen Deister in Barsinghausen. Es liegt mitten im Kern von Barsinghausen an der Fußgängerzone.

Das bestehende Gebäude hat einen zweigeschossigen Anbau erhalten. Im Neubau-Keller, auf ca. 110 qm entstehen 2 Aufenthaltsräume, Pflegedienstzimmer sowie ein behindertengerechtes Bad und ein WC. Im EG-Altbau auf ca. 75 qm entsteht ein großer Wohn-/Essbereich mit Therapieküche.

Bei Bedarf stehen Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung. Unsere angrenzende Terrasse bietet, insbesondere in der warmen Jahreszeit, die Möglichkeit, sich im Freien aufzuhalten.

Die Einrichtung ist wochentags (Mo.-Sa.) in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet, bei Bedarf Freitagabend und Samstagmorgen außer an gesetzlichen Feiertagen. Unsere Betreuungsangebote orientieren sich am Tagesablauf und bieten den Gästen eine klare und sichere Struktur, die sich jeden Tag wiederholt.


Die Mitarbeiter

Die Verantwortung für die Betreuung und Pflege der Kunden einer Tagespflege liegt bei der Leitung und deren Mitarbeitern.

In unserer Tagespflege sind 2 examinierte Schwestern in Wechselschicht tätig , sowie eine „Mobilitätsschwester“ eine Hauswirtschafterin und weiteres Personal.

Zusätzlich sind Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten und andere mit einbezogen.

Teamstruktur, Kompetenz und Aufgabenverteilung sind für alle Kunden und deren Angehörigen transparent.

Das Zusammenwirken zwischen Angehörigen und dem Pflegeteam ist die Grundlage des gemeinschaftlichen Lebens.


Schnuppertag

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann bieten wir Ihnen oder Ihren pflegebedürftigen Angehörigen einen Schnuppertag an.

Für diesen Tag sind lediglich Verpflegung und anfallende Fahrtkosten selbst zu bezahlen.

Die Betreuung ist kostenlos.